IG Spur II
Spur II Spannwerk
Willkommen im Forum der IG Spur II für
Modellbahner, die im Maßstab 1:22.5 fahren!
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
Foto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   RegistrierenRegistrieren
   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
V100 der DB, Bauteileaktion Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 14, 15, 16  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Spur II Spannwerk Foren-Übersicht -> Regelspur
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2003
Beiträge: 1171
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 29.06.21 14:53    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Weiter geht es mit der Verschleißpufferbohle.


Die Aufnahme für die Kupplung ist aus 9 Frästeilen, 4 Stück M0,6 X 2 mit Muttern und 10 Schrauben hergestellt. Außerdem sind die Puffer montiert.

_________________
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2003
Beiträge: 1171
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 23.06.21 23:43    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Weiter geht es an der Test Verschleißpufferbohle.

Beim Original sind die Leitbleche angeschweißt, beim Modell habe ich die vorderen Bleche mit Silberlot hart angelötet. Der hintere Winkel ist in die gefräste V-Nut weich eingelötet. Damit kann ich das auch beim Serienteil so umsetzen den es geht gut und macht einen stabilen Eindruck.

_________________
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2003
Beiträge: 1171
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 19.06.21 22:56    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Ich kann zwar nicht von Fortschritten berichten aber erfolgreiche Test bringen einen ja auch weiter.


Erster Test zur Fertigung der Verschleißpufferbohle. Da ich die Pufferbohle wie beim Vorbild durch Abkanten herstellen möchte, habe diese Teile von außen und innen bearbeitet. Das Abkanten soll mit einer Abkantbank erfolgen ich habe aber keine Erfahrung wie sich das 1mm MS63 beim Fräsen und Abkanten verhält. Danach kann ich auf Basis der Abweichungen die genauen Fertigungs-Abmessungen festlegen. Um es überhaupt Abkanten zu können habe ich bewusst MS63 verwendet.


Hier mein Abkantest. Das Material hat sich viel mehr gestreckt wie ich vermutet habe und das kann ich jetzt korrigieren. Beim Bohren sind mir jeweils ein 0,5 und ein 0,6 mm Bohrer abgebrochen. Da werde ich dann auch noch viel vorsichtiger beim Bohren vorgehen müssen. Das hatte ich beim Fräsen gleich berücksichtigt und so gelang das Fräsen besser wie gedacht.

_________________
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2003
Beiträge: 1171
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 12.06.21 22:47    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Hallo Axel,

ja das bereitet mir so eben besondere Freude.

Leider wird sich das mir der Fertigstellung noch etwas hinziehen, wenn ich so weiter mache. Auf jeden Fall wenn Treffen möglich sind, werde das Modell mal mitnehmen.


Das ist jetzt der fertige Aufstieg. Die Abschlussbleche an der Trittstufe sind jetzt auch noch angelötet. Der ganze Aufstieg ist im Übrigen aus 90 Einzelteilen zusammengesteckt und gelötet.

_________________
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Axel Tischendorf
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.01.2005
Beiträge: 81
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 12.06.21 21:23    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Hallo Helmut, ich bin beeindruckt welchen Aufwand du für die Trittstufen betreibst. Aber das Ergebnis ist Spitze. Mein allergrößten Respekt. Das sieht sehr gut aus. Die hoffe, das „Original“, äh ich meine das Modell einmal anschauen zu können.
Grüße
Axel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2003
Beiträge: 1171
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 12.06.21 00:52    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Ich kann heute den Aufstieg zum Führerhaus vorstellen. Das Material reichte war auch dafür kalkuliert und dafür vorgesehen.


Einzelteile für den Führerhausaufstieg.


Die Einzelteile in der Lötlehre.


Der fast fertige Aufstieg.

_________________
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2003
Beiträge: 1171
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 08.06.21 14:46    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Hallo Karsten,

danke für die Anerkennung und besonders auch für die Nachfrage nach dem Material.

So ein Forum ist ja ein Kommunikationstool und so habe den Hinweis auf das weiße 1mm GFK für alle nachgetragen.


Zwischen 2 GFK Schablonen säge ich mit einer nach hinten geneigten Laubsäge mit einem sehr feinen Metallsägeblatt die Gitter aus. Um die Schablone biege ich auch den Rand für die Einfassung.


Eingesetzt in die Lötlehre aus 1mm GFK kann ich die 1,2 mm hohen Gitter hervorragend löten.


Angestellte kann ich mir nicht leisten und ich frage mich manchmal wie viele Modellbauer es gibt, die das dann nachmachen könnten.
So konnte die Serienfertigung von mir selbst erfolgreich abgeschlossen werden. Es werden ja jeweils 2 linke und 2 rechte Tritte benötigt. Da sie von oben und unten gleich sind, so konnten alle 4 in einer Schablone gelötet werden.

_________________
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Karsten Stöhr
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2003
Beiträge: 466
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 07.06.21 18:00    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Sagenhaft Helmut!

Vermutlich sind höchstens je zwei Trittbretter an der Lok gleich, wenn überhaupt.
Weil Du trotzdem für jedes Teil erst eine präzise Biegeform anfertigst, sehen die Teile wie mit Maschinen gefertigt aus.

Im Grunde könnte jetzt auch ein Mitarbeiter hundert Stück dieser Tritte anfertigen mit professioneller Wiederholungsgenauigkeit.
Aber so groß ist der Markt in Spur 2 ja gar nicht.

Aus welchem Material sind diese Biegelehren eigentlich gefräst?

Danke für's Zeigen.

Gruß,
Karsten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2003
Beiträge: 1171
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 07.06.21 14:00    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Hallo Fido, vielen Dank für die Anerkennung, dann will ich mal weitermachen.


Löt- und Biegelehre Fahrerhaus Trittstufen aus weißem 1mm GFK.


Löt- und Biegelehre für die Rangiertrittstufen aus weißem 1mm GFK.


Ausreichend Gitter für hoffentlich viele schöne Tritte.


Der erste Rangiertritt ist fertig.

_________________
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.


Zuletzt bearbeitet von Helmut Schmidt am 08.06.21 14:38, insgesamt ein Mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Gerhard Schneider
Site Admin


Anmeldungsdatum: 19.03.2003
Beiträge: 3414
Wohnort: Herpibolis

BeitragVerfasst am: 02.06.21 21:39    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Hallo Helmut,

das Gitter gefällt mir gerade richtig gut. Das ist eine großartige Arbeit.

_________________
Viele Grüße,
fido
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2003
Beiträge: 1171
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 02.06.21 21:30    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Ich bin ja fleißig am konstruieren und ab und zu muss ich mal überprüfen ob das auch wirklich so möglich ist.

Deshalb habe ich mit den Rauten Gitterrosten für die Trittstufen begonnen.


Film am Rechner für Rautengitter Trittstufen gezeichnet. Format 200 x 300 mm.


Das fertige Ätzblech aus 0,15 mm Neusilberblech mit einem Format von 200 X 300 mm.


Die in einem Rahmen gehaltenen Ätzteile für ein Rautengitter.


Die Streifen sind im linken Gitterrahmen nach unten und im rechten Gitterrahmen nach oben gedreht um sie zusammen stecken zu können.


So sind die Hälfte der Streifen zusammen zusammengesteckt, da die 1,2 mm Höhe der Streifen, wegen des geringen Abstands, auf insgesamt 4 Rahmen verteilt werden mussten.


Vorbereitet ist der nächste Rahmen, wieder mit jedem 2 Streifen, um die Lücken zu füllen.


Nach dem zusammenstecken, lieget der letzte Rahmen bereit.


Jetzt ist das Gitter fertig zusammen gesteckt und die Rahmen außen mit Lot fixiert, damit das Teil erst einmal weiter bearbeitet werden kann.


Vor dem Austrennen aus dem Rahmen wurde alle Knotenpunkte vom Gitter an den Kreuzpunkten verlötet. Dieses geschah mit viel Flussmittel, einem großem Lötkolben mit breiter Spitze und nur sehr wenig Lötzinn.


Ansicht des fertigen Gitters mit einer Münze zum Größenvergleich.

_________________
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Karsten Stöhr
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2003
Beiträge: 466
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 18.04.21 19:40    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Ahoi V100-Bastler,

falls sich jemand im Innenraum austoben möchte, dem nützen vielleicht die Fotos, die in einem Spur 1 Forum gezeigt werden - in diesem Beitrag:
https://s1gf.de/index.php?page=Thread&postID=181665#post181665

Gruß,
Karsten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2003
Beiträge: 1171
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 08.04.21 13:55    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Hallo Fido,

selbstverständlich würden mich auch die Erfahrungen anderer interessieren.

Über den Bezug der Teile können wir gerne heute Abend im Chat sprechen, vielleicht kommt ja noch der eine oder andere V 100 Bausatzbesitzer hinzu.

Es ist aber möglich das ich heute Abend erst etwas später hinzu stoße.

_________________
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Gerhard Schneider
Site Admin


Anmeldungsdatum: 19.03.2003
Beiträge: 3414
Wohnort: Herpibolis

BeitragVerfasst am: 07.04.21 20:49    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Hi Helmut,

vielen Dank für das Teilen Deiner Erfahrungen.

ich würde die Teile gerne als Gussteil nehmen.

_________________
Viele Grüße,
fido
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2003
Beiträge: 1171
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 05.04.21 14:04    Titel: Re: V100 der DB, Bauteileaktion Antworten mit Zitat

Hallo Fido,

ich habe bewusst für meine Versuche auf ein Bauteil zurück gegriffen was ich schon in 2D konstruiert hatte.

Leider gab es da Grenzen bei der Fertigung und die Montage war auch nicht so ohne und hatte ja auch immerhin 3 Stunden gedauert.

Ich habe dieses Teil in mehreren unterschiedlichen CAD Programmen getestet.

Begonnen habe ich ursprünglich einmal mit TinkerCAD das hat mich aber nicht zufrieden gestellt.

In einem 3D Scanner Lehrgang an der VHS, bekam ich den Hinweis auf DesignSpark. Leider hat es etwas gedauert bis ich festgestellt hatte das man sich erst registrieren muss und dann erst die Software installieren darf, sonst läuft das nicht. Ein Tutorial auf YouTube hat mir gereicht um damit die Konstruktion zu erstellen. Das Ergebnis hatte ich als Erstes eingestellt.


Der Tachogenerator in 3D mit DesignSpark gezeichnet, hier war es mir nicht gelungen die Überwurfmutter zu verrunden.

Ein weiterer Tipp war FreeCAD das ja unglaublich mächtig ist und so ist es mir bis jetzt, leider auch mit mehr wie einem Tutorial nicht gelungen irgend etwas brauchbares zu erstellen.

Dann habe ich Corel 3D probiert leider auch ohne bislang verwertbares Ergebnis.

Ursprünglich wollte ich ja Fusion 360 verwenden, hatte damit nur abgebrochen als die Einschränkungen für den privaten Benutzer bekannt gegeben wurden.

Dann habe ich doch noch einmal mit Fusion 360 begonnen, bin dann aber an den Einschränkungen gescheitert. Ich hatte einen Teil in einer Zweiten Datei konstruiert weil dieses für mich einfacher erschien. konnte auch beides zusammenfügen. nur denn stellte ich einen Versatz von 0,1 mm fest und konnte den durch die Einschränkungen in der kostenlosen Version das nicht korrigieren.

Da habe ich mir dann ein weiteres Tutorial angesehen das bisherige gelöscht und neu begonnen. Klar gelingt nicht alles sofort auf Anhieb und stellte nach dem Abrunden fest, dass da mehr abgerundet wurde wie ich wollte. So lernte ich auch durch die Fehler. Für die Konstruktion habe ich so gerade einmal gut 3 Stunden benötigt.

Für mich steht nach all den Testen erst einmal fest, ich werde mit Fusion 360 erst einmal weiter machen.

Offen wäre noch die Frage ob es an dem Teil als Gussteil Interesse besteht. Denn ich mache weiter und der Schaltkasten dazu, mit der erhabenen Schrift war eigentlich der Auslöser für mich, mit der 3D Konstruktion zu beginnen.

_________________
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.


Zuletzt bearbeitet von Helmut Schmidt am 08.04.21 09:51, insgesamt ein Mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Spur II Spannwerk Foren-Übersicht -> Regelspur Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 14, 15, 16  Weiter
Seite 1 von 16

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido